Falscher Klitschko täuscht Europa

von Semir Šerif­o­vić und Marc Siegrist

Die vor­lie­gen­de Fall­stu­die unter­sucht den Deepf­ake-Vor­fall um Wita­li Klit­sch­ko im Jahr 2022 und ana­ly­siert, wie die Medi­en die­ses Ereig­nis in ihren Publi­ka­tio­nen dar­ge­stellt haben.

Zu die­sem Zweck wer­den eine ver­glei­chen­de Inhalts­ana­ly­se und eine The­men­ana­ly­se durch­ge­führt. Anhand von vor­han­de­nen Zei­tungs­ar­ti­keln wer­den Aspek­te wie Objek­ti­vi­tät, Neu­tra­li­tät, Emo­tio­nen und tech­ni­sche Details aus­ge­wer­tet.Die Ergeb­nis­se zei­gen, dass die Dar­stel­lung des Vor­falls und die ver­wen­de­ten Deu­tungs­mu­ster signi­fi­kant vari­ie­ren, abhän­gig vom Her­kunfts­land und der Art der Medi­en. Medi­en im deut­schen Sprach­raum ten­die­ren dazu, neu­tral und objek­tiv zu berich­ten, wäh­rend rus­si­sche und ukrai­ni­sche Medi­en stär­ker auf die emo­tio­na­le Kom­po­nen­te und den poli­ti­schen Kon­text fokus­sie­ren.

Scroll to Top